19. Nov. 2018 · 08:50 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Sonntag, 15.07.2018

Proben für den großen Tag

(mtzv-press) - Mehrere Starter bereiten sich auf Derby und Stutenderby vor – V5-Wette ab der 6. Tagesprüfung - Beginn: 11:00 Uhr

Lang ist es nicht mehr hin bis zum Deutschen Traber Derby am ersten August-Wochenende. Auch in Bayern wird für das Rennen der Rennen geprobt. Am heutigen Renntag gibt es letzte Generalproben für einige Dreijährige, was vom Publikum mit Spannung erwartet wird. Für die Wetter werden auch wieder einige Bonbons geboten: Ab dem 6. Rennen kann die V5 gespielt werden, 5.000 Euro sind in der Garantieauszahlung. Zudem gibt es im vierten Rennen eine Garantieauszahlung in der Viererwette von 3.500 Euro.

Der Stall Wieserhof könnte mit zwei Pferden in Berlin-Mariendorf vertreten sein. Bei den Stuten hat Donna Granata noch eine Nennung, die im dritten Rennen antritt und nach hervorragenden Leistungen diese Prüfung auch gewinnen sollte. In Berlin siegte sie in flotten 14,0. Sie tritt gegen den frischen Sieger Arthos CG an, der einen guten Eindruck hinterließ und vorne mitmischen sollte. Auch Frodo Venus ist bestens in Schuss. In diesem Rennen gibt es noch eine Stute mit Stutenderbynennung: Gri Happy Girl, die bei zwei Starts absolut nichts falsch gemacht hat und in diesem Rennen ebenfalls um ein gutes Geld mitkämpfen kann.

PROVENZANO / Rudolf Haller - Foto: © fotofinish.de

Zweiter Derbyaspirant aus dem Stall Wieserhof ist Provenzano. Er hat bei drei Starts eine völlig weiße Weste und blieb auch in Berlin ungeschlagen. Heute muss er gegen eine weitere Derbyhoffnung im neunten Rennen bestehen, und zwar gegen Far West. Der Love You-Sohn ist ebenfalls eine Klasse für sich, musste sich zuletzt aber einem starken Gegner beugen und kassierte erstmals eine Niederlage. Zwischen diesen beiden Pferden sollte sich der Sieg abspielen. Dahinter bieten sich Call me Ritter, Baguette Avenue und Georgies Star an.

Zum Renntagsauftakt sind die Lehrlinge beim Elisabeth-Mann-Nachwuchschampionat am Zug. Black Sheriff ist in solchen Prüfungen bewährt, hat aber eine unerfahrene Fahrerin im Sulky. Deshalb sollte die Favoritenstellung an die treue Helene des Moeres gehen, die in ihrer neuen Heimat bislang vollauf überzeugt hat. Kommt Andreas Strobl mit der etwas diffizilen Mystical Sunshine glatt um den Kurs, kann die Stute ebenfalls mitmischen. Routinier Andreas Geineder sollte mit Eras Beuckenswijk überzeugen.

Im zweiten Rennen will Baxter Hill den nächsten Sieg, trifft aber auf den gutklassigen Cachamour, der anhaltend in Top-Form läuft. Auch Offroader sollte prominent sein. Bei den Gewinnarmen im vierten Rennen könnte die Rechnung gleich für Otto Cash aufgehen, der in der Quali eine wirklich gute  Zeit lief. Auch Heinz Beckenswyk konnte gefallen. Und ebenso der Einstand von La Ballade war gut. Hier gilt es, die Viererwette mit Garantieauszahlung von 3.500 Euro zu treffen. Für die Kombiwette sind ferner Fiona de Touchyvon, zuletzt an einer Galoppade gescheitert, Lawrence, Leopold und Diamond Hall BR empfohlen. In diesem Rennen riecht es nach einer guten Quote.

Wer ein neues Pferd sucht, kann beim Verkaufsrennen fündig werden. In starker Hand kann hier Ancestral, heute nicht mit Höchstzulage gehandicapt, siegreich sein, wenn er glatt geht. Von der Grundmarke sind Eclipse du Oljac, Estran d’Herfraie und Holmberg interessant. Mit aufs Ticket muss der treue Zinto.

Zum Start der V5-Wette im sechsten Rennen möchte Marie Galante zurück auf die Siegerstraße. Der Shootingstar des Winters tat sich beim ersten Start nach Pause auf tiefer Bahn sehr schwer, heute sind die Voraussetzungen hoffentlich anders. Gegen Wirbelwind und Put on a Show, beide in der Form des Lebens, muss die Stute aber auf der Hut sein. Auch Scoiattolo Jet kann beim zweiten Start Ernst machen.

Die Amateure sind im siebten Rennen gefragt. Hier sind der zuverlässige Atlantic CG, der in starker Hand laufende Suarez, der zuletzt beinahe siegreiche Dewy, die sichere Samanta Hawai sowie Scott, der sich in neuer Heimat vorstellt, interessant. Ein Rennen danach will der für die Amateurmeisterschaft probende Desert King den nächsten Sieg und stellt sich unter anderem Aperol CG. Im zehnten und letzten Rennen möchte Renate Lindinger den Sieg mit Pompano Julian wiederholen, mit dem sie sich zuletzt prächtig verstand. Aus dem ersten Band ist das Duo brandgefährlich. 25 Meter weiter hinten lauern Andalou, Tokay und Perfect Catch MS, während der gutklassige Man in Black trotz Höchstzulage in die Platzierung laufen kann.

Tipps:

Helene des Moeres (3) – Eras Beuckenswijk (4) – Mystical Sunshine (1)

Baxter Hill (3) – Cachamour (5) – Offroader (2)

Donna Granata (8) – Arthos CG (3) – Gri Happy Girl (2)

Otto Cash (3) – Heinz Beuckenswyk (2) – La Ballade (10) – Fiana de Touchyvon (4)

Ancestral (7) – Holmberg (4) – Zinto (6)

Marie Galante (3) – Put on a Show (9) – Wirbelwind (7)

Atlantic CG (4) – Suarez (2) – Scott (9)

Desert King (9) – Aperol CG (5) – Power of Rhtyhm (10)

Provenzano (6) – Far West (2) – Baguette Avenue (9)

Pompano Julian (5) – Andalou (7) – Man in Black (10)

· keine Texte vorhanden ·