15. Okt. 2018 · 18:07 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Dienstag, 16.10.2018

»Europa-Tour«: Spitzentrio gibt sich die Ehre

(GelsentrabPR)»Grand Prix de Gelsenkirchen« als vierte Etappe der »Tour Européen du Trotteur Francais« – Spitzenreiterin Billie de Montfort stellt sich den Verfolgern Valko Jenilat und Beau Gamin – Anna Mix kann alle schlagen – El Magnifico auf dem Weg zum Seriensieger

Zur Mitte des Monats Oktober begrüßt der Veranstalter auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen am Dienstag auch in diesem Jahr wieder einige französische Klassepferde. Im »Grand Prix de Gelsenkirchen« kämpfen schwerreiche Repräsentanten unseres westlichen Nachbarlands um Punkte für die Gesamtwertung der »Tour Européen du Trotteur Francais« und Prämien in Gesamthöhe von 50.000 Euro.

Heißer Kampf trotz eines kleinen Feldes?

Damit ist die vierte und vorletzte Etappe der »Europa-Tour« die wertvollste Prüfung der Saison 2018 im GelsenTrabPark, was in der wirtschaftlich weit enteilten Trabernation Frankreich vielerorts freilich nicht viel mehr als ein Achselzucken hervorrief. Nach acht Teilnehmern im vergangenen Jahr gehen dieses Mal nur noch sieben Starter auf die 2.600 Meter lange Reise, unter denen sich allerdings die drei Bestplatzierten des Wettbewerbs befinden. Womit für ausreichend Zündstoff in der Partie gesorgt sein sollte.

Ziel der Begierde ist das offensichtlich der Europa-Flagge nachempfundene blau-gelbe Trikot von Hugo Langeweg, der von Sebastien Guarato als Fahrer für die Tabellenführerin Billie de Montfort verpflichtet wurde. Die mit über 1,7 Millionen Euro gewinnreichste Starterin hat als einzige an allen drei bisherigen Rennen in Wolvega (Niederlande), Avenches (Schweiz) und Son Pardo (Mallorca) teilgenommen und dabei mit starken Platzierungen fünf Punkte mehr gesammelt als ihr unverwüstlicher Trainingsgefährte Valko Jenilat, in dessen Sulky Frankreichs aktuelle Nummer vier unter den Berufsfahrern, Eric Raffin, sein Deutschland-Debüt gibt und den zweiten Volltreffer nach der ersten Etappe in Wolvega erzielen kann.

Vorbei müssen die beiden Guarato-Millionäre in Gelsenkirchen u. a. an der gleichfalls mit siebenstelligem Kontostand aufwartenden Anna Mix (Loic Guinoiseau), die zuletzt auf Mallorca mal wieder zeigte, wie unberechenbar sie in der Startphase ist. Die in Ihrer Heimat wegen ihrer Mätzchen von Bänderstarts ausgeschlossene und daher vor allem in Skandinavien aktive Stute verweigerte gleich zwei Mal vollständig den Dienst und war an diesem Tag nicht zur Arbeit zu bewegen, sodass der Rennleitung keine andere Möglichkeit blieb, als die Toto-Favoritin vom »Grand Prix des Baleares« auszuschließen.

Kein Grund skeptisch zu gucken: Nach seinem Favoriten-Sieg im Vorjahr mit Bird Parker hat Jos Verbeeck dieses Mal mit Beau Gamin realistische Chancen

Davon profitiert hat insbesondere Beau Gamin, den der amtierende französische Trainer- und Fahrerchampion Jean-Michel Bazire in die Hände von Jos Verbeeck gegeben und damit einen würdigen Vertreter gefunden hatte. Der Belgier blies rund 700 Meter vor Schluss zur Attacke und schüttelte Verfolger Coquin Bebe (Kevin Leblanc) in der Entscheidung schnell ab. Die lange festliegende Billie de Montfort arbeitete sich bei dieser Gelegenheit mit gutem Schlusseinsatz noch zwischen die beiden Hengste auf Rang zwei vor.

As des Jacquets (Robbin Bot) traut sich auf hohe Ebene

Gegen die aus Frankreich anreisenden Großverdiener steht As des Jacquets am Dienstag vor einem schweren Gang. Der von Fahrer Robbin Bot im Münsterland für den Stall Cortina vorbereitete Franzose war bei seiner Generalprobe im »Park« am 30. September zwar völlig überlegen und wusste mächtig zu imponieren, hier weht jedoch ein anderer Wind. Vielleicht kann der Ready Cash-Sohn wie bei der ersten Etappe in Wolvega wieder auf Rang fünf vorstoßen, mit dem Ziel einer kleinen Prämie geht aber auch der inzwischen in Belgien bei Christophe de Groote stationierte Raufer Ultimate du Rib (Gert Sucaet) an den Ablauf.

Sieg Nummer drei für El Magnifico?

Ganz klar im Schatten des 50.000 Euro-Hauptereignisses stehen die übrigen sieben Rennen der PMU-Veranstaltung (Beginn 17.00 Uhr), von denen der ebenfalls französischen Trabern vorbehaltene »Prix Equifirst« (10.000 Euro / 2.600 Meter) die größte Aufmerksamkeit verdient.

El Magnifico (Robbin Bot) gewann beim Deutschland-Debüt in tolller Manier - Fotos (3) © traberfoto-sx.de

Der beim Deutschland-Debüt zu Monatsbeginn drückend überlegene El Magnifico (Robbin Bot), bekommt es hier mit sieben Konkurrenten zu tun, die ihm nur schwer das Wasser reichen können. Hat der Vierjährige die Form der beiden frischen Siege konserviert, werden wohl auch der bei Gelsentrab besonders starke Apache Jeloca (Jaap van Rijn) und der mit Spitzenfahrer Eric Raffin 25 Meter weiter vorne von der Grundmarke abgehende Birdy de Neuilly auf verlorenem Posten stehen.

Tipps Gelsentrab
Montag, 16. Oktober 2018, 17.00 Uhr

1. Rennen: Etorix – Horeau – Best Kept Secret

2. Rennen: Anna Mix – Beau Gamin – Valko Jenilat

3. Rennen: El Magnifico – Apache Jeloca – Birdy de Neuilly

4. Rennen: Free Bird – L’Amicus – Bionic Man

5. Rennen: Stradivari – Magic Muscles – Imax

6. Rennen: Highway Fortuna – Velten Moon River – Chou Chou Star

7. Rennen: Nileo – Favourite Wish – Toscanini Font

8. Rennen: Fikonia AM – Indira Zes HB – Kaleea Express