17. Aug. 2018 · 18:40 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

14. MAI 2018

| ITALIEN |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

»Nebulöser« Derby-Jahrgang

Wie im Vorjahr erledigte Modena bzw. das Ippodromo Ghirlandina den Gran Premio Tito Giovanardi, die nach dem Gran Premio Nazionale von Mailand zweite bedeutende Etappe für die Dreijährigen auf dem Weg zum Ende September (Vorläufe) bzw. Anfang Oktober (Finale) entschiedenen Derby Italiano del Trotto, sowie den internationalen Gran Premio Renzo Orlandi auf einen Rutsch.

Nimmt man die beiden Halbklassiker in Florenz und Bologna hinzu, so blieb sich Italiens Generation 2015 in der Stadt der Maserati-Edelschmiede in einem treu: Beim vierten Schritt Richtung Blaues Band wurde bereits der vierte unterschiedliche Primus ausgerufen, und wie in Mailand erlitten die Gemeinten kräftigen Schiffbruch. Dabei sah unterwegs alles danach aus, als solle sich der Mailänder Überraschungssieger Zaccaria Bar, dieses Mal statt 383 für 38:10 zu haben, die zweite große Nummer einverleiben.

In einem völlig verbummelten Rennen, aus dem sich Zelante EK mit einem Startfehler stahl und Zio Tom Jet, Zonk di Girifalco, Ze Maria und Zelig Kronos sich auf der letzten Überseite in kurzer Folge um Kopf und Kragen galoppierten, hatte der vom Fleck weg vor Ziman, Zlatan und Zirkuss innen sowie Ze Doca, Zonk di Girifalco und Zilath außen den moderaten Takt vorgebende Ready-Cash-Sohn die Fäden felsenfest in der Hand. Als Federico Esposito 500 Meter vor dem Ziel die Hand aufmachte, lagen sofort drei, vier Längen zwischen ihm und der in Dreierreihen hinterher hechelnden Konkurrenz - bis im Scheitel der finalen Kurve der völlig unerwartete und nicht mehr auszubügelnde »Salto mortale« kam.

Beim urplötzlich neu gemischten Spiel hatte der aus dem Hintertreffen hurtig voran kommende Zabul Fi die besten Karten. Nach zähem Kampf raufte er sich um eine Länge an Zilath vorbei, der die Verwirrung im letzten Bogen blitzartig genutzt hatte, aber auch noch auf dem letzten Meter den von ganz innen in die vierte Spur bugsierten Zirkuss vor sich dulden musste, womit eine ähnlich »untreffbare« Dreierwette wie in Mailand Realität wurde. Dicht dabei blieb Zlatan, für 3,4-fachen Einsatz die erste Kraft des Wettmarkts, wogegen zur letzten Prämie, die sich Zermatt Key angelte, zwei Längen Abstand waren.

Dem von Andrea Farolfi für Mauro Baroncini vorgestellten Sieger, mit zuvor drei Alltags-Erfolgen aus zwölf Aufgaben und gerade 28.372 Euro Gage ein wenig beschriebenes Blatt, genügten zu seinem mit 64.400 Euro bislang ergiebigsten Treffer für die zwei Kilometer 1:14,2 - »Lichtjahre« entfernt von Vivid Wise As’ Rennrekord, den er im Vorjahr auf 1:12,4 gedrückt hatte.

ERGEBNIS

Sonntag, 13.05.2018
Modena / Italien
Gran Premio Tito Giovanardi
154.000 € - 2080 m - Autostart
Dreijährige Inländer

1.Zabul FiAndrea Farolfi1:14,298
2.ZirkussRoberto Andreghetti1:14,3286
3.ZilathAndrea Guzzinati1:14,372
4.ZlatanAlessandro Gocciadoro1:14,334
5.Zermatt KeyAntonio Greppi1:14,5610
6.ZimanFrancesco Facci1:14,6131
7.Ze DocaDavide Nuti1:14,6154
 Zelante EKRoberto Vecchioned.r.123
 Zaccaria BarFederico Espositod.r.38
 Zio Tom JetGiampaolo Minnuccid.r.207
 Ze MariaRene Legatid.r.91
 Zelig KronosPietro Gubellinid.r.310
 Zonk di GirifalcoDomenico Zancaagh.64
-NS-Zethyrus Bar   

Zabul Fi - 3j. H. v. Ganymede a.d. Sale del Rio v. Varenne
Sieg: 98:10 - Platz: 28 - 62 - 24:10 - Zwilling: 1.757:10 - Dreierwette: 28.149:10

Die Form steht bei den Signorinas

Knapp 500 Meter weniger hatten die Stuten im mit 88.000 Euro überschriebenen Gran Premio Carlo Cacciari vor der Brust - und bei ihnen konnte man über die Favoriten nicht meckern. Vincenzo-Piscuoglio dell’Annunziata nutzte mit Zarina Roc, im Vorjahr als Beste des A.N.A.C.T.-Finales der Stuten und Zweite der Stuten-Abteilung des Gran Criterium alles andere denn ein unbeschriebenes Blatt, Startrampe »4« zum sofortigen Abflug Richtung Spitze vor Ziguli dei Greppi und Zin Wise As und ließ sich dort nach 600 Metern widerstandslos von Zona Da ablösen.

Mit der war »Pippo« Gubellini blendend aus Startreihe zwei durchs anfängliche Getümmel gekommen und kurbelte in äußeren Spuren, was das Zeug hielt, bis er sie endlich vorn hatte. Zuffle Wise As, die Enrico Bellei auf dem Rückzug an der vorletzten Ecke sprang, vor Zara lautete die Reihe der äußeren Verfolger, bis Ziva EK nach einer Runde in dritter Spur auf den Plan trat. Pfeilschnell brauste die Siegerin des Gran Premio Nazionale für die Ladys an die Seite der ersten Beiden und sprengte damit das Feld in mehrere Abteilungen. Zu »vernageln« vermochte sie das Schlupfloch für Zarina Roc aber nicht, hinter der dell´Annunziata geduldig bis zur letzten Ecke wartete und der Filipp Roc-Tochter dann freien Lauf ließ.

Im Handumdrehen war sie »up and away« und legte leichtfüßig zweieinhalb Längen zwischen sich und Ziva EK, die um Nüsternbreite besser war als Zona Da. Vier Längen zurück überrannte Zin Wise As ihr Führpferd Ziguli dei Greppi, die gemeinsam mit ihrem äußeren »Satelliten«, Zoe Grif Italia, den Kontakt verloren hatte, als 400 Meter vor dem Ziel das große Blatt aufgelegt wurde. Die nach dieser Gala 125.688 Euro reiche Siegerin blieb mit 1:13,4 genau eine Sekunde über dem 2017 von Valchiria OP markierten Rennrekord.

ERGEBNIS

Sonntag, 13.05.2018
Modena / Italien
Gran Premio Carlo Cacciari
88.000 € - 1600 m - Autostart
Dreijährige Stuten

1.Zarina RocVincenzo-P. dell´Annunziata1:13,450
2.Ziva EKRoberto Vecchione1:13,723
3.Zona DaPietro Gubellini1:13,7152
4.Zin Wise AsAlessandro Gocciadoro1:14,338*
5.Ziguli dei GreppiGennaro Casillo1:14,41486
6.Zoe Grif ItaliaMassimo Barbini1:14,766
7.Zenyatia LuxAndrea Farolfi1:14,71679
8.Zoe degli DeiRoberto Andreghetti1:15,091
9.Zonda CupFederico Esposito1:15,0276
10.ZaraGiampolo Minnucci1:15,1290
 Zebrina FontLorenzo Baldid.r.518
 Zoe FermLuca Loverad.r.210
 Zuffle Wise AsEnrico Belleid.r.38*
-NS-Zelda Zack   

Zarina Roc - 3j. St. v. Filipp Roc a.d. Gressy Roc v. Crowning Classic
Sieg: 50:10 - Platz: 19 - 17 - 35:10 - Zwilling: 82:10 - Dreierwette: 4.598:10
* = Stallwette

Leichtes Spiel für Tamure Roc

Mit 1:11,7 blieb auch Tamure Roc als Siegerin des nur mehr 33.000 Euro wertvollen Gran Premio Renzo Orlandi für die »altgedienten« Internationalen klar über der Rennbestmarke, die Superbo Capar im Vorjahr bei blanken 1:10 manifestiert hatte. An der Exploit Caf-Tochter, die sich nur zwölf Tage nach dem doppelten Kraftakt im Gran Premio Lotteria blendend erholt zeigte, lag dies am wenigsten.

Von der »2« blitschnelle ins Kommando gezogen, richtete Santo Mollo es der Sechsjährigen vor Uno Italia, Showmar und Super Star Reaf »gemütlich« ein. Deimos Racing, der einzige Ausländer im Zehnerfeld, war zunächst führendes Pferd in der Außenspur, wurde aber in dieser Eigenschaft im ersten Bogen von Ufo Robot HP abgelöst, der jedoch auch nur auf einen Vordermann wartete. Der war in Suerte´s Cage rasch gefunden. Enrico Bellei musste dem von der »3« schwach gestarteten 15:10-Favoriten jedoch schon ein gehöriges Pensum über die Frischluftspur aufdrücken, bis er für die finalen 1000 Meter an der Flanke der stärksten Rivalin aufgekreuzt war.

Druck aufbauen war fortan obsolet, und so konnte Santo Mollo »händevoll« seiner Stute alle Reserven bewahren. Gut gefallen haben dürfte ihm beim Blick über die rechte Schulter, wie Bellei hinter dem Favoriten schon 500 Meter vor dem Ziel nachhaltig zu arbeiten begann - von dem sollte ihm keine wesentliche Gefahr drohen. Der Rest war leichtes Spiel für die in vielen harten Gruppe-Schlachten gestählte Exploit Caf-Tochter. Ein leichter »Schubser« genügte - schon setzte sie sich brav auf zweieinhalb Längen zum 19. Karriere-Treffer ab, mit dem sie 422.566 Euro reich ist. Ihren Sog nutzte Uno Italia zum ebenso übersichtlichen Ehrenplatz vor einem Trio, das von innen nach außen Hals an Hals in der Reihenfolge Super Star Reaf vor Suerte´s Cage und Showmar am Zielrichter vorbeilief. - (mw)

ERGEBNIS

Sonntag, 13.05.2018
Modena / Italien
Gran Premio Renzo Orlandi
33.000 € - 1600 m - Autostart
FFA

1.Tamure RocSanto Mollo1:11,740
2.Uno ItaliaLorenzo Baldi1:12,161
3.Super Star ReafAlessandro Gocciadoro1:12,2118
4.Suerte´s CageEnrico Bellei1:12,215
5.ShowmarAndrea Guzzinati1:12,2537
6.Sugar ReyFederico Esposito1:12,4292
7.Tango NegroRoberto Vecchione1:12,894
8.Ufo Robot HPGiampolo Minnucci1:12,8477
9.Deimos RacingRoberto Andreghetti1:12,8412
10.Uma FrancisAntonio Greppi1:13,1277
-NS-Sing Hallelujah   

Tamure Roc - 6j. St. v. Exploit Caf a.d. Ema Roc v. Lemon Dra
Sieg: 40:10 - Platz: 16 - 25 - 29:10 - Zwilling: 135:10 - Dreierwette: 1.465:10

© 2018 by www.trabtipp.de