14. Aug. 2018 · 22:06 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

9. JUN 2018

| KANADA |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

»Hannelore« spaziert ins Finale

Rasant kommt nun auch die kanadische Saison in Fahrt. Auf Mohawk Raceway standen am Freitagabend jeweils zwei Vorläufe zum Armbro Flight Trot für ältere Stuten und zum Goodtimes Trot für die Dreijährigen im Mittelpunkt der Rennkarte, deren Finals um 250.000 bzw. 266.000 Dollar am Samstag, 9 Juni entschieden werden.

Nichts und niemand scheint Hannelore Hanover auf dem Weg zum dritten Triumph in dem an Kanadas »Traberin der Jahre« 1964 bis 1966, fünffache Weltrekordlerin und International Trot-Siegerin erinnernden Armbro Flight Trot stoppen zu können. »Ich kann mich nicht erinnern, mit ihr mal so leicht und bequem gewonnen zu haben«, strahlte ihr ständiger Partner Yannick Gingras nach dem geschmeidig mit fünf Längen Vorsprung herausgelaufenen Erfolg im 1. Vorlauf - und das in 1:09,6!

Für den im Spaziergang festgezurrten Pflichtsieg - den 39. in der 61 Starts umfassenden Karriere, womit sie der vom legendären Joe O´Brien präparierten Namensgeberin (51 aus 65) fast auf Augenhöhe begegnen könnte - gab es allerdings auch nur die Pflichtquote von fünf Prozent angstfreiem Zuschlag, sprich 10,5 für 10. Die Swan For All-Tochter, auf einer Harrisburg-Auktion für 32.000 Dollar ein echter Glückskauf, duldete lediglich 450 Meter die direkt unter ihr gestartete Checkmate Time an der Spitze. Dann kam die Wachablösung, womit die Party praktisch gelaufen war. Als die »grüne Hornisse« seinem Schützling in der Schlusskurve etwas den Kopf freigab, stand der Rest umgehend auf verlorenem Posten.

Im »Liegestuhl« legte Gingras fünfeinhalb Längen zwischen sich und die Gedemütigten, von denen Southwind Tesla trotz eines Ausflugs in die dritte Schlussbogenspur noch die meisten Reserven hatte und den Ehrenplatz knapp gegen Caprice Hill festhielt. »Sie stand bestens am Gebiss und gewann extrem leicht! Sie ist so solide, so geschmeidig wie nie, ohne auch nur die kleinste Baustelle - es ist ein Genuss, solch ein Pferd zu fahren. Klopft mal auf Holz, dass das so bleibt«, sprudelte es aus dem 38-Jährigen heraus, der im letzten Jahren dank seiner Engagements für Ron Burke und Jimmy Takter Klassepferde ohne Ende vor der Nase gehabt hat.

ERGEBNIS

Freitag, 08.06.2018
Mohawk Raceway / Kanada
Armbro Flight Trot (1. Vorlauf)
35.000 CA$ - 1609 m - Autostart
Ältere Stuten

1.Hannelore HanoverYannick Gingras1:09,610,5
2.Southwind TeslaPhil Hudon1:10,2244
3.Caprice HillDouglas McNair1:10,4189
4.Dream TogetherBob McClure1:10,592
5.Checkmate TimeDonald Dupont1:11,3521
6.Pink PistolTrace Tetrick1:13,0919
7.Mrstery BearLouis Roy1:13,5473

Hannelore Hanover - 6j. St. v. Swan For All a.d. High Sobriety v. Dream Vacation
Sieg: 10,5:10 - keine Platzwetten - Zweierwette: 60:10 - 272:10

Man darf gespannt sein, ob ihr die ein Jahr jüngere Emoticon Hanover im Finale wenigstens etwas am Zeug flicken kann. Die von einem Frauen-Quartett in Kanada gezüchtete, in Harrisburg 2014 für 165.000 Dollar versteigerte Kadaba-Tochter beherrschte im 2. Vorlauf ihre Konkurrentinnen nicht minder souverän, wobei sie von Startplatz »5« sofort »Nägel mit Köpfen« machte und vor Majestic Presence und Celebrity Ruth in Front zog. Den unangenehmen Part der Anführerin in zweiter Spur hatte P L Jill zu meistern, hinter der sich zur Halbzeit Celebrity Ruth auf die Lauer legte.

An die Wäsche kam die Archangel-Tochter der Pilotin trotz der idealen Ausgangslage nie. Kaum hatte Dave Miller seine Stute ausgangs der Schlusskurve in Spur drei bugsiert, gab Bob McClure Emoticon Hanover den Kopf frei - und die schnurrte zum völlig ungefährdeten Dreieinhalb-Längen-Sieg los, der nach 1:10,1 unter Dach und Fach war. »Ich wollte früh weg von Daves (Miller) Stute, und das ist bestens gelungen. Im Finale ist Hannelore natürlich die glasklare Favoritin - sie scheint eine Tonne besser zu sein als alle anderen. Aber im letzten Jahr hat Emoticon sie im Joie de Vie-Trot in Tioga schon einmal - damals mit Daniel Dube - bezwungen. Und in Pferderennen kann bekanntlich viel passieren«, hofft Bob McClure für den Endlauf auf die Chance des Underdog.

ERGEBNIS

Freitag, 08.06.2018
Mohawk Raceway / Kanada
Armbro Flight Trot (2. Vorlauf)
35.000 CA$ - 1609 m - Autostart
Ältere Stuten

1.Emoticon HanoverBob McClure1:10,138
2.Celebrity RuthDave Miller1:10,515
3.Ice AttractionJody Jamieson1:10,6266
4.Majestic PresenceChris Christoforou1:10,6814
5.Barn BellaJeffrey Gregory1:10,795
6.P L JillLance Roy1:10,968
7.Highland Top HillSylvain Filion1:10,9o.W.
-NS-Royal Witch   

Emoticon Hanover - 5j. St. v. Kadabra a.d. Emmylou Who v. Ken Warkentin
Sieg: 38:10 - Platz: 11 - 10,5 15:10 - Zweierwette: 65:10 - Dreierwette: 291:10

Wolfgang und Alarm Detector bei den Dreijährigen

Zumindest, was die Spannung um den Sieg anbetraf, war der 1. Vorlauf zum Goodtimes Trot ein ähnlicher »Langweiler« wie die beiden Stuten-Qualifier. Erneut kannte Yannick Gingras, der dieses Mal für seinen zweiten Partner, Jimmy Takter, im Sulky saß, kein Pardon und scheuchte den sein Saisondebüt gebenden Wolfgang im ersten Bogen gegen Riesen-Außenseiter Lawmaker, der Startposition »4« blendend zu nutzen wusste, nach vorn.

Das war bereits der »Grobschliff« für den Sieger der Matron Stakes und Zweiten des Valley Victory Trot (Titelfoto), der mit 316.275 Dollar die 60.000, die ein schwedisches Konsortium um Göran Falk am 8. Oktober 2016 in Lexington für ihn angelegt hatten, längst wieder eingelaufen hatte. Drei Längen vor Lawmaker, der sich für den Ehrenplatz äußerst zäh gegen den aus der zweiten Außenposition unermüdlich attackierenden Run Director verteidigte, kamen 15.000 Dollar »Frisches« hinzu, und wenn nicht alles täuscht, gibt es am kommenden Samstag den großen Zahltag. »Ich hätte nicht gedacht, dass er schon 1:09,9 drauf hat. Doch die zwei Quali-Läufe in The Meadowlands, bei denen ich ihn ebenfalls gefahren habe, ließen nichts zu wünschen übrig, und Jimmy hatte mir gesagt, er habe daheim auf der Farm richtig gut trainiert. Ein taffer Bursche, von dem wir noch einiges hören werden«, war Gingras Resümee.

ERGEBNIS

Freitag, 08.06.2018
Mohawk Raceway / Kanada
Goodtimes Trot (1. Vorlauf)
30.000 CA$ - 1609 m - Autostart
Dreijährige

1.WolfgangYannick Gingras1:09,931
2.LawmakerAngus MacDonald1:10,2419
3.Run DirectorSylvain Filion1:10,273
4.Hat Trick HabitDave Miller1:10,420
5.Stormont VentnorPhil Hudon1:10,6323
6.Jula DowntonLouis Roy1:11,1117
7.JoeyTrace Tetrick1:11,3199
8.Winning AmericanJody Jamieson1:11,7505
9.Henderson SeelsterBob McClure1:12,52009
 Stormy Time HanoverPaul MacDonellhdF426
 Barney MacChris ChristofofrouhdF419

Wolfgang - 3j. H. v. My MVP a.d. Savory v. Mr Vic
Sieg: 31:10 - Platz: 16 - 35 - 27:10 - Zweeirwette: 647:10 - Dreierwette: 4.660:10

Blieben in 2. Vorlauf am Ende die beiden Top-Favoriten auch unter sich, so war dieser dennoch der einzige, der am Ende wenigstens etwas Brisanz hatte, obwohl er nach dem üblichen Muster ablief. Von der »9« hatte Takters zweite Goodtimes-Waffe Hill Street den besten Absprung und fegte wie ein Irrwisch gegen Cruising In Style und Fiftydallarbill in Front. Lange ließ ihn dort Trevor Henry mit dem vom schwedischen Order by Stable gezüchteten und 2016 in Harrisburg für 110.000 Dollar verauktionierten Alarm Detector nicht gewähren und übernahm kurz nach Passieren des Viertelmeilen-Pfostens selbst das Sagen, was eingangs der weiten Schlusskurve den erklärten Gegner Fiftydallarbill auf den Plan rief.

Mit dem Breeders Crown-Sieger 2017, der erstmals außerhalb des Bundesstaates Indiana antrat, wartete Trace Tetrick bis zur letzten Ecke mit dem Schlussangriff. Der machte auf Alarm Detector, der sich im Vorjahr mit dem William Wellwood Memorial einen 200.000 Dollar wertvollen »Schuh« angezogen hatte, jedoch überhaupt keinen Eindruck. Drei Längen voraus ließ sich Trevor Henry mit dem Chapter Seven-Sohn nicht einen Moment aus der Ruhe bringen und sah seelenruhig zu, wie sich Fiftydallarbill auf eine knappe Länge heranraufte, ohne je die Chance zum Umsturz zu haben.

Vier Längen zurück griff sich Außenseiter Cruising In Style mit Hill Street die dritte Kraft des Wettmarkts um einen langen »Hals«. »Alles im grünen Bereich, auch die 1:10,4 sind jetzt, wo es etwas kühler ist, völlig okay. Du kannst trainieren, soviel du willst, letztlich gibt erst ein Rennen Aufschluss, wo man wirklich steht, und das war zum Einstand in die wichtigste Saison eines Trabers gut genug«, befand Trainer Benoît Baillargeon und wird den großen Brocken am kommenden Wochenende von der »3« in Angriff nehmen. - (mw)

ERGEBNIS

Freitag, 08.06.2018
Mohawk Raceway / Kanada
Goodtimes Trot (2. Vorlauf)
30.000 CA$ - 1609 m - Autostart
Dreijährige

1.Alarm DetectorTrevor Henry1:10,416
2.FiftydallarbillTrace Tetrick1:10,527
3.Cruising In StyleAngus MacDonald1:11,0586
4.Hill StreetYannick Gingras1:11,094
5.Missle HillDouglas McNair1:11,2642
6.Smokee MirrorsJody Jamieson1:11,3962
7.War StoryPer Henriksen1:11,8579
8.Chief JusticePaul MacDonell1:12,31123
9.Joey BatsBob McClure1:12,5716
 PerfettoDave MillerhdF166

Alarm Detector - 3j. H. v. Chapter Seven a.d. Final Countdown v. Yankee Glide
Sieg: 16:10 - Platz: 12 12 - 24:10 - Zweierwette: 49:10 - Dreierwette: 240:10

© 2018 by www.trabtipp.de