22. Okt. 2018 · 23:31 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

12. JUN 2018

| ITALIEN |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

Vitruvio eine Klasse für sich

Es gehört zu den kaum verständlichen Usancen der weiterhin kriselnden italienischen Traber-Szenerie, dass die Rennpreise im Alltagssport sowie in vielen Prüfungen der Kategorie II in den letzten beiden Jahren ein deutliches »down-rating« erfahren haben, andererseits einige nationale und internationale Aushängeschilder auf üppige Dotationen angehoben worden sind, die den Verhältnissen in Frankreich im nahekommen.

Ein Rennen wie den auf die Rekordsumme von 440.000 Euro gestemmten Gran Premio Unione Europea für einheimische Vierjährige hat nicht mal das Schlaraffenland des Trabrennsports für diese Altersklasse im Angebot. Den größten Batzen schleppte wie erwartet Vitruvio von der Bahn in Neapel-Agnano am Fuß des Vesuv heim. Alessandro Gocciadoros Schützling untermauerte mit seinem zehnten Volltreffer, der bereits der dritte auf höchstem Niveau nach jenen im Gran Premio Citta di Napoli am 1. Juli und im »Orsi Mangelli« am 1. November war - dazu kommt noch der Treffer im Breeders Course-Finale in Wolvega -, die Rolle als König der Aufzucht 2014 in einer Art und Weise, die über jeden Zweifel erhaben war.

In dem durch reichliche Galoppaden arg dezimierten Feld - hinter dem Startauto erwischte es Vaprio und Vessillo As, im ersten Bogen Vanesia EK und Voltaire Gifont, nach einer Runde das zweite Paar Vivid Wise As und Victory Wind, zudem spannten nach drei Vierteln des Weges die im Hintertreffen liegenden Venivici Roc und Vagabondo völlig aus - flog Valdivia leichtfüßig gegen Vivid Wise As und Venivici Roc in Front, doch ließ der aus der ersten Reihe weit außen vorsichtig beginnende Vitruvio nicht allzu lange auf erste Muskelspiele warten. Auf der ersten Gegenseite machte sich Alex Gocciadoro zügig auf den Vormarsch, schnappte sich eine Runde vor Schluss die Führung und hatte damit den Grobschnitt erledigt. Die sich außen behutsam vortastende Valchiria OP stellte überhaupt kein Problem dar.

Als Vitruvio Ende der Überseite mal ein wenig an der Temposchraube drehte und Valdivia sofort den Kontakt verlor, war Roberto Andreghetti heilfroh, hinter dem Piloten einparken zu können. Aufzutauchen brauchte er mit der Derby-Siegerin nicht mehr, denn die 17:10-Chance machte sich - ohne einen Handschlag ihres Chauffeurs - zum überlegenen Viereinhalb-Längen-Sieg frei, der nach starken 1:11,7 / 2100 Meter 184.000 Euro in die nun schon mit 625.220 Euro gefüllte Kasse spülte. Selbst Rang zwei vermochte die Ideale Luis-Tochter nicht zu verteidigen.

Dafür war Va Pensiero Gar, mit vorab 70.610 Euro einer der »Underdogs«, der das äußere Kommando von ihr 500 Meter vor Schluss »geerbt« hatte, um eine halbe Länge stärker. In jeweils übersichtlichen Abständen von vier Längen holten sich Victor Chuc SM, eine weitere arme Kirchenmaus, und die bedenklich einknickende Valdivia die üppigen Prämien vier und fünf. Letzter in der Wertung und gar nicht weit entfernt von einem Obolus war trotz des anfänglichen Patzers Vessillo As.

ERGEBNIS

Sonntag, 10.06.2018
Neapel / Italien
Gran Premio Unione Europea
440.000 € - 2100 m - Autostart
Vierjährige

1.VitruvioAlessandro Gocciadoro1:11,717
2.Va Pensiero GarAntonio di Nardo1:12,2255
3.Valchiria OPRoberto Andreghetti1:12,2370
4.Victor Chuc SMFerdinando Minopoli1:12,6863
5.ValdiviaAndrea Guzzinati1:13,0105
6.Vessillo AsEdoardo Baldi1:13,3590
 Vivid Wise AsRoberto Vecchioned.r.29
 Voltaire GifontPietro Gubellinid.r.107
 Vanesia EKGiampaolo Minnuccid.r.70
 VaprioGaetano di Nardod.r.386
 Victory WindSanto Mollod.r.1575
 Venivici RocVincenzo-P. Dell´Annunziataagh.2434
 VagabondoMario Minopoli jr.agh.1575

Vitruvio - 4j. H. v. Adrian Chip a.d. Tigre OM v. Zebu
Sieg: 17:10 - Platz: 13 - 30 - 55:10 - Zwilling: 197:10 - Dreierwette: 6.955:10

Zahltag für Holger Ehlert

Nicht ganz so viel zu tun hatten die Gangartrichter in der Abteilung für die zwölf 2014 geborenen Stuten, bei denen über 1600 Meter um 88.000 Euro nur vier das Klassenziel »Trab« verfehlten. Dank einer ausgebufften Fahrt Roberto Vecchiones konnte sich Holger Ehlert auf allen Ebenen - er (bzw. seine Scuderia Niss) ist Trainer, Züchter und Besitzer von Vanatta - für den achten Sieg über die mit 36.800 Euro höchste Gage der Pascia Lest-Tochter freuen. Vecchione zeigte von der »8« keinerlei Interesse, beim breiten Gerangel um die Spitze mitzubieten, bei dem sich Villa Santina Jet zunächst durchsetzte, aber noch vor Erreichen der ersten Kurve Vitesse Play vorbeiließ, und dirigierte die Braune sofort nach hinten.

Lange Zeit hatte er hinter der die zweite Spur anführenden Vivienne Effe, Viscarda Jet, Volcada Bar, Venariareale Font und Vittoria Gar, die nach einer Runde ausfiel und es damit der im ersten Bogen gesprungenen Valchiria Bar gleichtat, gar zwei, drei Längen Rückstand auf das Feld. Nach harter Arbeit hatte Gocciadoro für die finale Kurve Vivienne Effe endlich auf dem Platz an der Sonne. Wie eine mögliche Siegerin sah sie dort schon nicht mehr aus, und dieser Eindruck trog nicht. Unter dem Druck einer auf sie eindringenden Armada, aus der sich Volcada Bar 150 Meter vor dem Ziel um Kopf, Kragen und einen möglichen Scheck sprang, fiel sie peu à peu zurück und ging als Sechste komplett leer aus.

Als Erste war Venariareale Font vorbei, doch nutzten die gewohnt wuchtigen Rundumschläge »Pippo« Gubellinis zumindest für einen der beiden besten Plätze nichts. Wie »auf Schienen« rauschte Vanatta, die ihr Steuermann erst für die finalen 600 Meter richtig scharf gemacht und ausgangs der Schlusskurve bereits an fünfter Stelle hatte, vorbei und siegte sicher um eine Länge vor Viscarda Jet, die sich innen an der Gubellini-Stute mit einem ähnlichen Abstand vorbeiwurstelte, womit die drei vom Toto Gemeinten unter sich waren. Drei Längen dahinter war der Verlauf an der Innenkante für Vale Capar Platz vier und 4.800 Euro vor ihrer ständigen Verfolgerin Victoria Luis wert. - (mw)

ERGEBNIS

Sonntag, 10.06.2018
Neapel / Italien
Gran Premio Unione Europea Filly
88.000 € - 1600 m - Autostart
Vierjährige Stuten

1.VanattaRoberto Vecchione1:12,632
2.Viscarda JetFerdinando Pisacane1:12,931
3.Venariareale FontPietro Gubellini1:13,068
4.Vale CaparAntonio di Nardo1:13,4151
5.Victoria LuisFerdinando Minopoli1:13,61067
6.Vivienne EffeAlessandro Gocciadoro1:13,871
7.Vitesse PlayLorenzo Baldi1:14,0107
8.Villa Santina JetVincenzo-P. Dell´Annunziata1:17,3132
 Volcada BarVincenzo LuongoG.d.Z.80
 Valchiria BarRoberto Andreghettid.r.127
 Venere BreedMario Minopoli jr.d.r.233
 Vittoria GarCreszenzo Maioned.r.866

Vanatta - 4j. St. v. Pascia Lest a.d. Classic Toy v. Malabar Man
Sieg: 32:10 - Platz: 16 - 15 - 24:10 - Zwilling: 146:10 - Dreierwette: 329:10

© 2018 by www.trabtipp.de