19. Nov. 2018 · 08:50 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

8. JUL 2018

| U.S.A. |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

»Großes Kino« von Takters »Rakete«

Zu einer Demonstration der Macht wurde das Finale der den Vierjährigen vorbehaltenen The Graduate Series auf The Meadowlands für Ariana G.

Jimmy Takters Muster-Schülerin, die mit einem Sieg im ersten Vorlauf dieser Serie, die Meadowlands-Retter Jeff Gural ins Leben gerufen hatte, um die Dreijährigen-Cracks am frühzeitigen Verschwinden in die Zucht zu hindern, in ihre dritte Saison eingestiegen war und dann in Mohawk und Philadelphia als jeweils Sechste kein Bein auf die Erde bekommen hatte, präsentierte sich wie früher als »tödliche Mischung« für ihre neun Kontrahenten.

Als hätte es die deftigen Schlappen nie gegeben, ruhte Yannick Gingras von der »8« nicht eher, bis er im Scheitel der ersten Kurve sein »darling« an Moonshiner Hanover, Lord Cromwell und Dunbar Hill vorbei an die Spitze gewuchtet hatte. Dieser Kraftakt hatte schon reichlich Körner gekostet, doch wurde es für die 25:10-Favoritin in der Folge keineswegs leichter. Scott Zeron machte mit dem außen hängen geblieben International Moni enormen Drucks und steckte die Nase Ende der Gegengeraden um eine Dreiviertellänge in Front.

Vorbei kam das vorletzte und beste Kind der legendären Moni Maker jedoch nicht und zahlte für diese »Jagdszene in East Rutherford« teuer: Mehr als der vorletzte Platz vor dem bereits beim Beschleunigen des Startautos aus dem Tritt gekommenen Don Dream war für die dritte Kraft des Wettmarkts nicht mehr drin. Umso brillanter ließ die zweimalige Dan Patch-Award- und Breeders Crown-Siegerin die Muskeln spielen. Als hätte sie auf eine solche Herausforderung nur gewartet, legte sie trotz der irren Pace an der letzten Ecke einen Zahn zu und setzte sich turmhoch überlegen auf vier Längen von den chancenlosen Verfolgern ab, von denen sich Moonshiner Hanover genauso eindeutig am besten hielt.

Mit 1:50 2/5 =1:08,6 war Ariana G nicht nur zügig wie nie zuvor unterwegs, sondern verbesserte zugleich den Weltrekord für vierjährige Stuten auf Meilenbahnen, den Mistery Woman (2014), Hannelore Hanover (2016) und Emoticon Hanover (2017) gemeinsam mit blanken 1:09 gehalten hatten. Mit den 125.000 Dollar für ihren 23. Volltreffer aus 30 Versuchen - dazu kommen drei Ehrenplätze - avancierte die Überfliegerin zur Doppelmillionärin: Genau 2.017.657 US-Dollar befinden auf dem Konto der Muscle Hill-Tochter. Den Kampf um Platz drei entschied Sortie, den es aus dem dritten Paar außen in die dritte Schlussbogenspur verschlagen hatte, nach Auswertung des Zielfotos um Haaresbreite gegen den zwei Positionen hinter ihm arbeitenden Top Flight Angel. Eine Länge zurück ergatterte Dunbar Hall, der sich an International Monis Fersen geheftet hatte, genauso knapp Rang fünf vor Yes Mickey, mit dem sich Åke Svanstedt stets im Hinterreffen getummelt hatte.

»Heute war sie geradezu fürchterlich. Ich bin froh, dass sie die beiden Katastrophen-Vorstellungen so gut verdaut hat. Wie sich herausgestellt hat, hatte sie beim Trip nach Kanada ein schlechtes Blutbild, und von dort brachte sie einen zähen Husten mit, der eine kleine Verschnaufpause unumgänglich machte. Sie hat sich über den Winter außergewöhnlich gut entwickelt, die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison 2018 waren folglich gelegt. Es sind solche Dinge, die dich zumindest kurzfristig aus der Bahn werfen können«, kommentierte Takter, und Gingras ergänzte: »Obwohl sie nicht wenig investieren musste, um in Front zu kommen, wollte ich International Moni unbedingt draußen halten. Ariana fühlte sich bärenstark an, so dass ich das Momentum keinesfalls aus der Hand geben wollte. Zur Hälfte des Wegs war ich mir nicht sicher, ob sie diesen Transport bei dem unerhörten Tempo durchstünde, doch im Schlussbogen war sie noch immer kernig bei der Sache. Da hätte schon absolut Außergewöhnliches passieren müssen, um nicht zu gewinnen«.

ERGEBNIS

Samstag, 07.07.2018
The Meadowlands / USA
The Graduate (Finale)
250.000 US$ - 1609 m - Autostart
Vierjährige

1.Ariana GYannick Gingras1:08,6*25
2.Moonshiner HanoverDave Miller1:09,197
3.SortieTrond Smedshammer1:09,5543
4.Top Flight AngelAndy Miller1:09,5388
5.Dunbar HallJody Jamieson1:09,628
6.Yes MickeyAke Svanstedt1:09,6376
7.Bill´s ManCorey Callahan1:09,795
8.Lord CromwellJim Marohn jr.1:09,9209
9.International MoniScott Zeron1:10,482
10.Don DreamBrett Miller1:14,1750

Ariana G - 4j. St. v. Muscle Hill a.d. Cantab It All v. Cantab Hall
Sieg: 25:10 - Platz: 14 - 23 - 87:10 - Zweierwette: 139:10 - Dreierwette: 2.190:10
* = Weltrekord für vierjährige Stuten auf Meilenbahnen

Blendend erholt von der »Klatsche« mit International Moni zeigte sich Scott Zeron zwei Prüfungen später. Im von Christina und Jimmy Takter gesponserten Mary Reynolds Trot für dreijährige Traber-Ladys, zu dem der Erfolgstrainer Basquiat anspannte, gelang dem sich in Nordamerikas Fahrerlager immer stärker in den Vordergrund schiebenden Sohn der Legende Rick Zeron das Kunststück, die 171:10-Außenseiterin Lima Novelty von Startplatz »12« und somit aus der zweiten Reihe deutlich als Beste ins Ziel zu catchen.

Eine wesentliche Rolle spielte dabei der rasante Antritt der unmittelbar vor ihr startenden Basquiat, die sich kurzfristig für die Spitze durchzusetzen vermochte und diese bald an Åke Svanstedts Lucky Ava abtrat. Nach dem nächsten Wechsel zu Fury Road kurz vor dem Halbmeilenpfosten wurde Lima Novelty automatisch zur äußeren Anführerin, was Zeron junior zum entscheidenden Vorstoß bewog. Ab ausgangs der Überseite gab die 2016 in Lexington für 19.000 Dollar zu habende Chapter Seven-Tochter die Kommandos und setzte sich auf der Zielgeraden spielerisch auf vier Längen ab - ergab den siebten Sieg aus 15 Starts bzw. den dritten aus sechs in 2018, mit dem das Konto der von Linda Toscano vorbereiteten Braunen auf 162.052 Dollar kletterte.

Genauso übersichtlich landete Lucky Ava als klar Beste des Svanstedt-Quartetts auf Rang zwei. Der Schwede konnte sich zudem darüber freuen, dass seine Andy Miller anvertraute Ciao Dolce, eine Tochter der 668.824 Dollar reichen Pizza Dolce, sich aus dem Vierkampf um »Bronze« gegen Takters Basquiat, Fair Chase und Repentance mit einer knappen Länge durchsetzte. - (mw)

ERGEBNIS

Samstag, 07.07.2018
The Meadowlands / USA
Mary Reynolds Stakes
66.200 US$ - 1609 m - Autostart
Dreijährige Stuten

1.Lima NoveltyScott Zeron1:09,7171
2.Lucky Avaake Svanstedt1:10,242
3.Ciao DolceAndy Miller1:10,6349
4.BasquiatYannick Gingras1:10,730
5.Fair ChaseCorey Callahan1:10,71039
6.RepetanceTim Tetrick1:10,755
7.Natalie HanoverJim Marohn jr.1:10,9281
8.ChaperessTrond Smedshammer1:11,01205
9.SevenbuyelevenBrett Miller1:11,3412
10.Fury RoadAndrew McCarthy1:11,3136
11.Samis Rolin StoneDewayne Minor1:11,5565
12.What A KnockoutDave Miller1:14,748

Lima Novelty - 3j. St. v. Chapter Seven a.d. No Pictures Please v. SJ´s Photo
Sieg: 171:10 - Platz: 42 - 21 - 66:10 - Zweierwette: 895:10 - Dreierwette: 10.639:10

© 2018 by www.trabtipp.de

· keine Texte vorhanden ·