16. Jul. 2018 · 22:41 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

9. JUL 2018

| ITALIEN |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

Vorneweg nicht zu erschüttern

Der erste Auftritt Timone EKs in der Regie des neuen italienischen »Wundermannes« Alessandro Gocciadoro ging auf dem 800 Meter langen Ippodromo Savio ziemlich in die Hose.

Im nur noch 33.000 Euro wertvollen Gran Premio Riccardo Grassi, dem mit dem Schweden Deimos Racing der einzige Ausländer mit einer Galoppade bereits weit vor dem »Ab« Arrivederci sagte, begnügte sich der »Mann in Gelb« nicht mit dem Part im Rücken des die Außenspur anführenden Suerte´s Cage. Nach nicht mal einer halben Runde dirigierte er den kleinen Schwarzen, der unter den Fittichen von Fabrice Souloy bzw. dessen »alter ego« Philippe Billard im Vorjahr in seiner Heimat nicht weniger als vier Rennen der Kategorie I gewonnen hatte und zum Millionär avanciert war, an die Seite des von Roberto Vecchione blitzschnell vor Tango Negro, Tarantella Ferm und Ultras Grif in Front installierten Uragano Trebi.

Enrico Bellei erhielt dadurch mit Suerte´s Cage, dem Turno di Azzurra und Lotar Bi folgte, ein Traumrennen, während Tayler di Pippo sich in dritter Spur die Füße wund lief und nach einem Kilometer erwartungsgemäß stehend k.o. die weiße Fahne hisste. Als eingangs der Schlusskurve abzusehen war, dass Timone EK seinen jüngsten mäßigen Vorstellungen eine weitere folgen lassen würde, wurde Suerte´s Cage in Spur drei beordert. Dort kam der 25-fache Sieger jedoch ebenfalls nicht recht weiter. Umso beeindruckender löste sich Uragano Trebi, dessen Wechsel von Davide di Stefano zu Holger Ehlert sich mehr und mehr bezahlt macht.

Vecchione brauchte keinen Finger zu rühren, um den Nad Al Sheba-Wallach leicht und locker zum 21. Treffer aus 47 Starts zu führen, mit dem er nun 329.746 Euro sein Eigen nennt. Weil Turno di Azzurra, Timone EK und der sogar gänzlich ohne Prämie bleibende Suerte´s Cage wenig Durchschlagkraft entwickelten, schoben sich für die Dreierwette zwei Außenseiter aus Treppchen. Klarer Zweiter blieb der ebenfalls von Ehlert trainierte Tango Negro vor Tarantella Ferm, die beim dritten Anlauf auf Gruppe-Ebene endlich die erste Prämie einheimste; damit besetzten die ersten Drei der Innenspur sämtliche Podestplätze. Nebenbei kreierte Uragano Trebi mit 1:11,7 einen neuen Rennrekord. - (mw)

ERGEBNIS

Samstag, 07.07.2018
Cesena / Italien
Gran Premio Riccardo Grassi
33.000 € - 1660 m - Autostart
FFA - Startzeit: 22:55 Uhr

1.Uragano TrebiRoberto Vecchione1:11,721
2.Tango NegroGiuseppe Lombardo jr.1:12,0344
3.Tarantella FermMaurizio Visco1:12,21154
4.Turno di AzzurraPietro Gubellini1:12,250
5.Timone EKAlessandro Gocciadoro1:12,321
6.Ultras GrifAndrea Vitagliano1:12,4614
7.Suerte´s CageEnrico Bellei1:12,558
8.Lotar BiAlessandro Raspante1.12,81571
9.Taylor di PippoNatale Cintura1:14,01571
 Deimos RacingRoberto Andreghettid.r.186
-NS-Toseland Kyu   

Uragano Trebi - 5j. W. v. Nad Al Sheba a.d. Istria Bi v. Toss Out
Sieg: 21:10 - Platz: 13 - 28 - 63:10 - Zwilling: 271:10 - Dreierwette: 1.252:10

© 2018 by www.trabtipp.de

· keine Texte vorhanden ·