19. Nov. 2018 · 08:50 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

9. JUL 2018

| DEUTSCHLAND |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

Oranje doppelt »boven«

Wie in fast jedem der letzten Jahre werden niederländische Besitzer und Trainer eine tragende Rolle bei den Derby-Entscheidungen am ersten August-Wochenende spielen.

Das zeigten Paul Hagoort, Cees Kamminga und Dion Tesselaar am Sonntag bei den beiden Buddenbrock-Rennen (je 20.000 Euro) am Sonntag in Mariendorf sehr deutlich. Keine 24 Stunden nach dem Rückschlag mit Mister F Daag in Enghien (was für die Derby-Läufe natürlich nicht von Bedeutung sein muss) dominierte das Quartier des amtierenden Derby-Siegers den Stutenlauf mit Avalon Mists (kleiner Hinweis für den Sprecher: das »s« hängt am zweiten Teil des Namens, nicht am ersten). Die 14:10-Favoritin war von der »6« gleich beim Kampf um die Führung dabei, legte sich aber zunächst hinter die als Gegnerin »ausgeguckte« Adbell Toddington-Siegerin Laura Vici (Michael Nimczyk) und Cahaya (Dion Tesselaar), die sich für eine Debütantin schon erstaunlich routiniert zeigte.

Schon ausgangs des ersten Bogens aber war es bei Robin Bakker vorbei mit der Geduld, er attackierte die Pilotin, übernahm noch vor Beginn der Schlussrunde selbst die Führung und zog sofort die Bremse an. Iris Flevo (Heinz Wewering) sah man sofort als Vierte innen, neben ihr mutete Thorsten Tietz der frischen Dinslakener Siegerin Noelani ein Rennen durch die zweite Spur zu, an dem die Brioni-Tochter letztlich scheitern sollte. Ihre Trainingspartnerin Natty (Gerhard Steinhaus) und Nonas Kiss (Christian Lindhardt) bildeten das nächste Paar, während Quick Lady (Thomas Panschow) hinter Queen for a Day (Josef Franzl) die finalen 1200 Meter mit der »roten Laterne« anging.

Nachdem die Fahrt auf dem dritten Abschnitt weiter verflachte, dirigierte Dion Tesselaar seine Partnerin schon eingangs gegenüber wieder in die zweite Spur, wenig später erfolgte die Attacke von Queen for a Day, die in dritter Spur aber nur mäßig voran und nie weiter als bis auf Rang fünf kam. Ausgangs des Schlussbogens löste sich das Trio bei nun rasanter Fahrt vom überforderten Rest und Avalon Mists sich ihrerseits von den beiden Verfolgerinnen. In 1:13,7 / 1900 Meter, exakt der gleichen Zeit, in der Charlotte Newport vor Jahresfrist triumphiert hatte, lagen im Ziel drei Längen zwischen ihr und Cahaya (14,0), die ihre schon recht ansehnliche Qualifikationszeit noch einmal um 3,5 Sekunden drückte und die zwar durchstehende, aber nicht mehr steigerungsfähige Laura Vici (14,4) in der Distanz glatt stehen ließ.


Um´s Kleingeld machte auch Iris Flevo (14,7) einen veritablen »Zeitensprung« (vorher 18,0) und ließ die vergleichsweise dicht beieinander über die Linie kommenden Quick Lady (14,8), Natty (14,8) und Queen for a Day (15,0) sicher hinter sich. Ausreichendes Können für ein Vordringen in Stuten-Derby-Finale bewies keine von ihnen, gleichwohl wird man die eine oder andere am 4. August sicher wiedersehen. Völlig blass blieb Nonas Kiss (15,8), es steht zu befürchten, dass man in Lasbek nach dem Ausfall von Northern Charm dieses Jahr wohl zuschauen muss, wenn die wichtigsten Entscheidungen der Dreijährigen fallen.

ERGEBNIS

Sonntag, 08.07.2018
Berlin-Mariendorf / Deutschland
Buddenbrock-Rennen (Stuten)
20.000 € - 1900 m - Autostart
Dreijährige inländische Stuten

1.Avalon MistsRobin Bakker1:13,714
2.CahayaDion Tesselaar1:14,0156
3.Laura ViciMichael Nimczyk1:14,439
4.Iris FlevoHeinz Wewering1:14,7397
5.Quick LadyThomas Panschow1:14,8778
6.NattyGerhard Steinhaus1:14,8482
7.Queen for a DayJosef Franzl1:15,049
8.Nonas KissChristian Lindhardt1:15,8257
 NoelaniThorsten Tietzd.r.100

Avalon Mists - 3j. St. v. Pastor Stephen a.d. Sunshine Bi v. Varenne
Sieg: 14:10 - Place: 15 - 29:10 - Zweierwette: 238:10 - Dreierwette: 587:10

Nach Verlängerung der Starterangabe hatte man für den Lauf der Hengste und Wallache zunächst noch sieben Teilnehmer »zusammengebettelt«, die sich durch das Fernbleiben von Kjeld von Haithabu (Attest) aber noch vor dem »Ab« wieder auf sechs reduzierten. Keine zehn Sekunden nach dem Start waren es dann nur noch fünf, weil Favorit Emilion Michael Nimczyk trotz aller Vorsicht unvermittelt aus der Hand sprang und nicht mehr auszuparieren war.

Erster Spitzenreiter war Fabio de Pervenche (Dion Tesselaar) gegen Undigious Diamant (Victor Gentz) und Ids Boko (Robin Bakker), während es Very Impressive S (Cees Kamminga) vorsichtig angehen ließ und den extrem bedächtig beginnenden Charmeur Royal (Danny Brouwer) noch hinter sich hatte. An nahezu identischer Stelle, an der zuvor Avalon Mists die Führung an sich gerissen hatte, setzte sich auch der erst vor einer Woche im achten Versuch erstmals siegreiche SJ´s Caviar-Sohn Very Impressive S nach einem Zwischenspurt vor die Konkurrenz und hatte damit den Grundstein für den späteren Erfolg bereits frühzeitig gelegt.


Nach knapp einer Runde deutete Charmeur Royal eine Attacke an, der kam aber Robin Bakker mit Ids Boko zuvor und scherte in Spur zwei aus, während Undigious Diamant schon zu diesem frühen Zeitpunkt »Stickhusten« bekam und sich im Scheitel des Schlussbogens aus der Partie sprang. In der Endgeraden musste Cees Kamminga seinem Partner nur die Peitsche zeigen, einsetzen musste er sie gegen den sich spielerisch um eine Sekunde auf 1:12,9 steigernden 41:10-Co-Favoriten zu keinem Zeitpunkt. Fabio de Pervenche (13,2) setzte sich bis zum Pfosten gut genug ein, ohne freilich irgendeinen Eindruck auf den Sieger zu machen. Ein 2,2 Sekunden besserer Rekord als zuvor war aber eine nette Zugabe zu den 5.000 Euro für den zweiten Rang.

Als Dritter erreichte der zeitig disqualifizierte, läuferisch aber durchaus überzeugende Emilion das Ziel knapp vor Ids Boko (13,3), der zumindest zeigte, dass er mit der Berliner Linienführung keine wirklichen Probleme hat, wie man nach dem Scheitern im »Adbell« vermuten konnte. Charmeur Royal (13,7) wäre in einem kopfstärkeren Feld vermutlich nicht Vierter geworden.

ERGEBNIS

Sonntag, 08.07.2018
Berlin-Mariendorf / Deutschland
Buddenbrock-Rennen (H. & W.)
20.000 € - 1900 m - Autostart
Dreijährige inländische Hengste & Wallache

1.Very Impressive SCees Kamminga1:12,941
2.Fabio de PervencheDion Tesselaar1:13,288
3.Ids BokoRobin Bakker1:13,348
4.Charmeur RoyalDanny Brouwer1:13,7168
 Undigious DiamantVictor Gentzd.r.226
 EmilionMichael Nimczykd.r.23
-NS-Kjeld von Haithabu   

Very Impressive S - 3j. H. v. SJ`s Caviar a.d. Verify v. Conway Hall
Sieg: 41:10 - Place: 13 - 20:10 - Zweierwette: 143:10 - Dreierwette: 379:10

© 2018 by www.trabtipp.de

· keine Texte vorhanden ·