15. Okt. 2018 · 18:07 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

10. OKT 2018

| SCHWEDEN |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

V75: Wer wird Schwedens Meisterpaar 2018?

(mw) - Åby, Samstag, 13. Oktober. Wie immer Mitte Oktober will man im Mölndal in vielen der V75- wie der Rahmenrennen von ausländischen Trabern nichts wissen. Schweden sucht seine Meister - unter anderem bei den vierbeinigen Monté-Spezialisten und - nach Geschlechtern getrennt - den »warmblütigen« Cracks.

Kann Super Ariel ihren Titel in der »Sto-SM« verteidigen?

Zum 80. Mal wird die »Svenskt Mästerskap« ausgetragen. Bis 1986 stritten Hengste, Wallache und Stuten gemeinsam um den Titel, den Rekordträgerin Frances Bulwark in den 1950er Jahren sechsmal gewann. Seit 1987 bleiben die Damen - übrigens zu gleichem Verdienst - unter sich, die in der 5. Abteilung der Königswette mit ihrer »Sto-SM« den Vortritt bekommen haben. Im Vorjahr war es eine gelinde Überraschung, dass ein Luftgeist den Titel über den in Åby doppelt angelegten Open Stretch entführen konnte: Super Ariel düpierte die Mitstreiter und feierte den bedeutendsten Sieg ihrer Laufbahn.

Heuer hat die Super Arnie-Tochter von sechs Rennen keines gewinnen können und mit 111.000 Kronen ganz bescheiden Kasse gemacht - da dürfte es für das Gespann Micael Melander und Kennet Häggström immens schwer werden, trotz der guten Startnummer ganz nach oben aufs Treppchen zu springen. Selbst Bronze scheint außer Reichweite, denn die Konkurrenz ist hart und gierig: Dear Friend hat sich als fürwahr gute Freundin für die Brieftasche ihrer Besitzer erwiesen, viermal in Folge den ersten Preis eingesackt - macht 470.000 Kronen allein bei diesen Vorstellungen. Favoritin ist jedoch die Fünfjährige nicht. Cash Crowe, eine Nichte des weltberühmten Commander Crowe, Schwedens zweitgewinnreichstem Traber aller Zeiten, halten Viele für die aktuell beste Lady der Tre Kronors. Nach fast einjähriger Pause hat sich die Schwarzbraune mit je einem Sieg und Ehrenplatz eindrucksvoll zurückgemeldet. Die vorjährige Stutenderby-Siegerin hat von ihren erst 13 Starts zehn gewonnen und war je einmal Zweite und Dritte.

Fehlerlos ist sie die heiße Favoritin, denn ihre stete Widersacherin Darling Mearas ist wie die kampfstarke In Toto Sund in Startreihe zwei verbannt, die dank der zweifachen inneren Überholspur auf der Zielgeraden ein wenig von ihrem Schrecken verloren hat. Mit einer der besseren Prämien liebäugelt die von Marc Elias gepachtete Bijou Bourbon H.M., Siegerin des Super Trot Cup zu Berlin. In ihrer Heimat belegte sie jüngst nur einen vierten und fünften Platz und müsste sich nach diesem Maßstab mit Kash Brodda und Swish Lane eher ums Kleingeld streiten.

STARTERLISTE

Samstag, 13.10.2018
Aby / Schweden
Sto-SM
1.015.000 SEK - 2140 m - Autostart
Gruppe II - Vierjährige und ältere Stuten - Startzeit: 17:50 Uhr

1Dear FriendErik Adielsson1:11,81.207.500 Skr
2Cash CroweChristoffer Eriksson1:11,63.444.885 Skr
3Super ArielMicael Melander1:11,03.916.739 Skr
4Bijou Bourbon H.M.Marc Elias1:11,9998.380 Skr
5Kash BroddaPeter Untersteiner1:12,51.103.151 Skr
6Swish LaneBjörn Goop1:12,2898.696 Skr
7MulliganThomas Uhrberg1:11,82.242.541 Skr
8Speedy Foxy VicaneKim Eriksson1:11,01.362.500 Skr
9EllieannSofia Frilen1:11,91.387.650 Skr
10FirewireNiclas Stenquist1:10,21.179.580 Skr
11Darling MearasStefan Persson1:11,46.289.500 Skr
12In Toto SundÖrjan Kihlström1:10,04.278.216 Skr

trab-tip: Cash Crowe - Dear Friend - Darling Mearas
Außenseiter: Bijou Bourbon H.M.
Wert: 500.000 - 250.000 - 125.000 - 62.500 - 37.500 - 20.000 - 20.000 SEK

Auch in der »Svenskt Mästerskap« ist der Titelverteidiger dabei: Readly Express nahm nach jenem Triumph vorerst Abschied von schwedischen Bahnen und wurde zielgerichtet auf den Prix d´Amérique präpariert, den er dann am 28. Januar auf seine Kappe brachte. Wenngleich es aktuell mit drei Niederlagen in Folge so gar nicht nach dem Geschmack von dessen Trainer Timo Nurmos lief, sieht es für den Ready Cash-Sohn doch wesentlich besser aus, was eine erneute Regentschaft betrifft, als für seine »Koalitionspartnerin« Super Ariel - und dies trotz Startplatz 12.

Angst und Schrecken verbreiten die Rivalen nämlich nicht, von denen der immer wieder unterschätzte Cyber Lane, seines Zeichens Derby-Sieger 2017, Sorbet und Qahar Q.C. noch das meiste für sich haben. Brandgefährlich ist Carabinieri, der lange Distanzen liebt und einen gehörigen Speedwirbel zu entfachen vermag, wenn ihm vorher nicht mit einem Tempolauf der Zahn gezogen worden ist. In der Verfassung des Vorjahrs wäre auch Dante Boko ein infernalischer Gegner - doch davon ist der Going Kronos-Sohn meilenweit entfernt.

STARTERLISTE

Samstag, 13.10.2018
Aby / Schweden
Svenskt Mästerskap
1.015.000 SEK - 2140 m - Autostart
Gruppe II - Vierjährige und ältere Hengste & Wallache - Startzeit: 18:42 Uhr

1Racing MangeJoakim Lövgren1:10,12.174.142 Skr
2In Vain SundErik Adielsson1:09,63.744.310 Skr
3Digital InkRobert Bergh1:10,05.907.800 Skr
4Cyber LaneChristoffer Eriksson1:10,78.566.965 Skr
5SorbetÖrjan Kihlström1:10,24.067.416 Skr
6Angle Of AttackKim Eriksson1:10,41.624.900 Skr
7Qahar Q.C.Per Lennartsson1:13,11.674.200 Skr
8Spitcam JubbOskar J Andersson1:09,52.353.570 Skr
9West WingStefan Söderkvist1:10,92.240.919 Skr
10CarabinieriPeter Untersteiner1:09,24.599.872 Skr
11Dante BokoAdrian Kolgjini1:09,28.074.561 Skr
12Readly ExpressBjörn Goop1:09,917.283.709 Skr

trab-tip: Readly Express - Cyber Lane - Sorbet
Außenseiter: - Quahar Q.C.
Wert: 500.000 - 250.000 - 125.000 - 62.500 - 37.500 - 20.000 - 20.000 SEK

Ausnahmsweise wird ein Trabreiten in die V75-Serie eingebaut - die »Monté-SM«, in der der beste Satteltraber Schwedens ermittelt. Seit Jahren gehört der einstige Travkompanier Nantucket zur engsten Spitze dieses Gewerbes, bestreitet jedoch erst sein viertes Match in 2018. Da sind die Fragezeichen groß. Sechsmal war Bonnies Celebrity unterm Sattel am Ablauf, sechsmal kam der Wallach mit der Siegerschleife heim - in gering bezahlten Auftritten.

Einer, der das Monté-Metier mit beachtlichem Erfolg in Frankreich, dem Mutterland dieser Disziplin, erlernt hat, ist Julio de Luxe. In Björn Goops dortiger Zweigstelle umgeschult, war er in seinen sechs Einsätzen in dieser Sparte nie schlechter als Dritter und hat dabei ratzfatz 910.000 seiner 2,7 Millionen Kronen verdient. Zurück in der Heimat, lief es wesentlich mauer: Beim Weltrekordlauf von Be Mine de Houelle kam er mörderisch unter die Räder, verschwand drei Monaten zur Regeneration und unterlag im Derbymontén von Jägersro als Dritter nur um Haaresbreite.

In der »Lärlings-SM« ist Shootingstar Marc Elias mit Daniel Redéns Kabanoss engagiert, und noch einmal kann der 24jährige »window-dressing« machen für den Titel »Komet des Jahres«: In der »Ungdoms-SM« steuert er Thomas Uhrbergs Youngblood Pellini gegen den nach Schweden verkauften Hakon von Haithabu.

© 2018 by www.trabtipp.de